2015 – eine kurze Nachlese

Das letzte automatische Posting durch meinen IFTTT-Automatismus via Instagram auf dieser Seite stand im krassen Gegensatz zu dem, was dann den verbleibenden Rest des Jahres 2015 tatsächlich hier passierte: Nämlich nichts.

Jetzt geht’s los. E Ultreia! #Ontour #kinzigtälerjakobusweg #kjw #trekking #publish

A photo posted by Stefan Winkler (@exilkieler) on


Das war am Startpunkt zu meiner geplanten Wanderung auf dem Kinzigtäler Jakobusweg im August 2015. Danach war eine andere Art „Sport“ angesagt: Umzugskartons packen. Aufgrund der Tatsache, dass unsere Familie sich sehr spontan entschieden hatte, noch 2015 aus dem Schwarzwald zurück an die Ostseeküste zu ziehen, gerieten die meisten Onlineaktivitäten in den Hintergrund. So auch die Berichterstattung zur letzten Vorbereitungs-Wanderung über 24 Kilometer von Gengenbach aus auf den Mooskopf und zurück nach Gengenbach. Mit dem Bericht zu dieser Wanderung, und was ich dabei gelernt habe, wird meine Aufholjagd bis zum Ende der Wanderung auf dem Kinzigtäler Jakobusweg in den nächsten Tagen beginnen.
Jetzt, wo ich auf den Umzug an die Kieler Förde selbst mit etwas Abstand zurückblicke und nur noch ein paar Kartons darauf warten, dass ihr Inhalt wieder zurück in die Schränke wandert, regen sich in mir schon wieder die ersten Planungsgedanken zu Touren hier im Norden. Ich frage mich, ob man von Heiligenhafen am Wasser entlang bis Kiel wandern kann und der [Nord-Ostsee-Wanderweg] klingt – als Training für den noch nicht aufgegebenen Plan einer Schottland-Tour auf dem Great-Glenn-Way – auch interessant.
Außerdem ist es von Kiel aus auch nur noch ein Katzensprung hinüber nach Schweden. Aber das hebe ich mir mal für später auf.
Weder das Fernweh noch der Tatendrang ist erloschen.

Kommentar verfassen

Translate »
%d Bloggern gefällt das: